von 1945 bis heute

1948

Im Jahr der Währungsreform kauft die Gemeinde Leobendorf eine Motorkraftdruckspritze, die der Freiwilligen Feuerwehr zur Verfügung gestellt wurde. Der Schneidermeister Ramböck war nun schon seit 50 Jahren Mitglied der Feuerwehr und seit 1913 Zeugwart.

Die Freiwillige Feuerwehr Leobendorf besteht zu diesem Zeitpunkt aus vier Gruppen.


1955

Die Freiwillige Feuerwehr Leobendorf kauft mit der Freiwilligen Feuerwehr Heining und der Freiwilligen Feuerwehr Triebenbach eine gemeinsame Fahne. Diese wird bei einem großen gemeinsamen Fest der drei Wehren eingeweiht.


1961

Die Spritzenweihe mit Pfarrer Stadler


1963

Bau des Feuerwehrhauses


1965

Anschaffung des Feuerwehrfahrzeuges LF8

Fahrgestell: Mercedes-Benz LF 319 B (LF=Lastwagen-Feuerwehr-Fahrgestell) Leistung: 68 PS

Aufbau: Ziegler, Giengen/Brenz


1976

Die Freiwillige Feuerwehr Leobendorf feiert ihr 100jähriges Bestehen. Anlässig dieses Festes beschließt die Wehr eine eigene Fahne anzuschaffen, die während des Gründungsfestes eingeweiht wird.


1978

Seit der Eingemeindung am  1. Mai 1978 in die Stadt Laufen, ist der  Löschzug Leobendorf eine abgesetzte Einheit der Freiw. Feuerwehr der Stadt Laufen


1990

An das 1963 erbaute Feuerwehrhaus werden eine kleine Küche und die WC-Anlagen angebaut


1991

Die Anschaffung des Feuerwehrfahrzeuges LF8/6


1996

Die Freiwillige Feuerwehr feiert ihr 120jähriges Bestehen. Das Fest findet in der Waldfest-Woche statt, in der der Sportverein Leobendorf und der EC Leobendorf ebenfalls ihre Jubiläen feiert


2000

In das Gerätehaus wir ein neues Tor eingebaut. Zugleich wird das Gerätehaus neugestrichen und Max Schauer schmückte den Turm mit dem Bild des heiligen Florian


2001

Die Freiwillige Feuerwehr feiert ihr 125jähriges Bestehen.


2012

Als letzte Feuerwehr im Berchtesgadener Land wurde jetzt auch bei uns die "Stille Alarmierung" per Funkmeldeempfänger (FME) eingeführt. Die Stadt Laufen beschaffte in diesem Jahr 20St. Funkmeldeempfänger und für das Jahr 2013 sind weitere 15St. zugesagt.

 


2013

Die Stadt Laufen beauftragte ein externes Unternehmen zur Erstellung einens Feuerwehrbedarfsplan. Diese Bescheinigten die Notwendigkeit des Löschzugs Leobendorf, ohne den Standort Leobendorf könne die 10Minuten Hilfsfrist im Gemeindegebiet nicht eingehalten werden.


2014

Einbau einer Heizung und einer Abgasabsaugung in das Feuerwehrhaus